MAR Sales Strategy & Leadership Consulting

Recruitment, Social Media, Customer Satisfaction

Archiv für April, 2011

Veranstaltungshinweis: Spieglein, Spieglein … von WIW, Wirtschaft in Westfalen

Am Donnerstag, 5. Mai 2011 veranstaltet WIW – Wirtschaft in Westfalen einen Informationsabend zum Thema „Unternehmensattraktivierung, die Herausforderung der Zukunft“. Die Veranstaltung findet in den Räumen der EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co.KG, Brilon statt. Beginn ist um 18:00 Uhr. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Wir teilen die Einschätzung von WIW, dass es gerade für regionale, mittelständische Unternehmen zunehmen wichtiger werden wird, sich als attraktiver Arbeitgeber regional und überregional zu behaupten. Transparenz, Authentizität und ein klares Profil sind hier wichtige Bausteine. Wir sehen immer wieder, dass erfolgreiches Employer Branding keine Frage großer Budgets ist. Vielmehr hängt der Erfolg mit der Veränderungsbereitschaft von Unternehmen und Unternehmern zusammen, mit einer offenen Kommunikationskultur, mit modernen Ansichten und Konzepten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie mit einem klaren Bekenntnis zur Human-Diversifizität.

Norbert Blüm und das Plädoyer für „Ehrliche Arbeit“

Eine Rezension von Franz Müntefering über Norbert Blüm und das Plädoyer für „Ehrliche Arbeit“, in – Kultur + Literatur – Lifestyle – Handelsblatt.

Eine ehrliche Rezension über ein ehrliches Buch. Auszug aus der Rezension:

… Alle ehrliche Arbeit – füge ich hinzu – ist ehrenwert. Die unzureichende Wertschätzung – und Bezahlung! – sogenannter einfacher Arbeit, zum Beispiel der Erzieherinnen, ist bestenfalls ein Missverständnis. Wahrscheinlich aber ist sie Ausdruck der Arroganz der Leute, die Blüm unter Berufung auf Robert Reich (Clintons vormaligen Arbeitsminister) symbol-analytische Dienste nennt und sie als die „wahren Herren der postmodernen Dienstleistungsgesellschaft“ bezeichnet.

… Die sittenwidrig niedrigen und die sittenwidrig hohen Löhne und Einkommen diskreditieren Arbeit, die unten und die oben. Dagegen lässt sich was tun.

… Zwischendurch findet sich im Buch immer mal wieder ein tiefes, aber nicht resignierendes Aufstöhnen: „Vielleicht wächst aus der Ehrlichkeit der Arbeit …. eine neue Ernsthaftigkeit gelungenen Lebens in einer guten Gesellschaft …“ oder „Die Wertschätzung der ehrlichen Arbeit ist der Hebel der Veränderung …“

Anmerkung von MAR, dem haben wir nichts hinzuzufügen. Sie?

Übersicht der Social Media Instrumente von den MarketingSherpas

Übersicht der Social Media Taktiken

Diese Übersicht finden wir sehr interessant, denn sie zeigt nach unserem Verständnis, dass das Teilen von Multimedialen Inhalten in sozialen Netzwerken in etwa genauso effektiv ist, wie die Nutzung von Microblogging-Diensten. Gleichzeitig wird aber auch deutlich, dass klassische Werbung (Advertising) in sozialen Netzwerken relativ aufwendig dafür aber weniger effektiv ist.

Blogging stellt sich demnach als die Methode mit dem besten Verhältnis aus Aufwand und Effektivität dar.

Qualität zählt!

Katharina Borchert, Geschäftsführerin SpiegelOnline, sagt: „Qualität zählt.“ Und sie hat recht. Die Qualität des Content, eine gewisse Liebe zum Detail und die Berücksichtigung der drei „ants“ sind entscheidend: Interessant, Relevant, Amüsant.

Erfolgreiche Social Media Angebote bieten den Nutzern – Interessenten, Kunden, Kandidaten – immer einen inhaltlichen Mehrwert auf eine Art und Weise die Freude macht. Soziale Medien zu nutzen bedeutet für Unternehmen, dass Sie eine bewusste Entscheidung treffen und durchhalten müssen. Dazu gehört auch, dass Unternehmen Ressourcen schaffen, die die Pflege der Inhalte übernimmt und den Kontakt mit der Gemeinde hält.

Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Altersgruppe allein qualifiziert nicht unbedingt dazu. Deswegen tuen Unternehmen ebenfalls gut daran, bei einem so wertvollen Instrument wie Social Media nicht unbedingt automatisch auf die jüngsten und günstigsten Kräfte zu setzen. Persönlich freuen wir uns immer wieder wenn es uns gelingt, auch Inhaber und Geschäftsführer unserer Kunden davon zu überzeugen, dass sie sich persönlich engagieren und Gesicht zeigen. Dafür ist Facebook ja schließlich da, oder?

Hier noch der Link zu den Interviews von Media Coffee, Hamburg.

Video anschauen.

Kennen Sie solche Kollegen? | Karriere | ZEIT ONLINE

Motivation: Am Ende nur noch zynisch | Karriere | ZEIT ONLINE.

Ein lesenswerter Artikel der sehr gut das Innenleben und Wirkung derjenigen beschreibt, die sich nicht mehr wirklich mit ihrem Unternehmen und ihren Aufgaben identifizieren können. Unsere Erfahrung ist, dass dieser Prozess an sich nicht mehr umkehrbar ist. Wer sich beobachtet und ähnliches an sich feststellt, der tut sich selbst nichts Gutes, wenn er oder sie weiter versucht den Schein zu wahren. Es ist dann an der Zeit sich klar zu machen, dass ein Wechsel ansteht, auch wenn das Gras auf der anderen Seite vielleicht nur für eine gewisse Zeit wirklich grüner ist.

MAR bei Facebook, seit heute in der Version 2.0

Ab heute ist unsere modifizierte Unternehmensseite bei Facebook online. Sie ist unter folgendem Link zu finden:

http://www.facebook.com/marconsulting

Wir freuen uns über jeden von Ihnen, der uns bei Facebook „liked“ und unseren Posts dort folgt. Sie haben Anregungen zu unseren Leistungen, Fragen zu unseren Projekten oder auch Kritik an unserer Arbeit? Posten Sie uns das alles gern auch auf unserer Page.

MAR Consulting live? Duck Sauce feat. MAR

Duck Sauce feat. MAR: "Social Media"Sie wollten schon immer mal wissen wie wir „live und in echt“ klingen? Hier geht`s.

Gefällt, aber reicht nicht? Sprechen Sie uns gern an, wir halten Vorträge, veranstalten Workshops und bieten Beratung zu allen Fragen rund um den Sinn und Zweck von Social Media im Vertrieb, im Marketing und im Recruitment!

%d Bloggern gefällt das: